Frühere Veranstaltungen


Was tut sich in der deutschen Politik?, Debatte in Arendal am 17. August 2022, 18-19 Uhr

Deutschland ist Norwegens wichtigster Partner auf dem Kontinent. Im Laufe von zwei Monaten dieses Winters wurde die deutsche Politik komplett umgedreht. Was hat sich in der deutschen Politik getan, und wohin steuert Deutschland jetzt? Welche Folgen hat dies für die Außen- und Energiepolitik – und welche Konsequenzen hat es für die norwegisch-deutschen Beziehungen? Ist die Ostpolitik von Willy Brandt nun tot?
Zum fünften Mal luden wir während der politischen Woche in Arendal zu einem Gespräch über deutsche Politik ein. Wir bedanken uns herzlich bei Kate Hansen Bundt und Sten Inge Jørgensen, die auch dieses Jahr wieder unsere Gäste in Arendal sein wollten. Das Gespräch wurde von unserem Co-Vorsitzenden Sverre Myrli moderiert.

Eine O-Ton-Aufnahme der Debatte wird in Kürze hier veröffentlicht!

Fotos aus Arendal
Aus dem Programm der Arendalwoche 2022


Wohin geht Deutschland? Seminar im Stortinget am 7. Juni 2022

Am Dienstag, den 7. Juni 2022, luden wir Politiker und Wirtschaftsakteure zum Seminar „Wohin geht Deutschland?“ ein. Das Seminar wurde in Zusammenarbeit mit der Norwegisch-Deutschen Freundschaftsgruppe des norwegischen Parlaments veranstaltet und fand im "Lagting-Saal" des Parlamentsgebäudes statt.

Weiter lesen...
Program
Fotos

Willy Brandt-Ausstellung in Oslo, 12. November 2021 - 11. Februar 2022

Die internationale Wanderausstellung “Willy Brandt. Ein Leben für Freiheit, Frieden und Versöhnung zwischen den Völkern” stellte Schlaglichter aus dem Leben des Politikers und Menschen Willy Brandt vor. Willy Brandt zählt zu den herausragenden Politikern des 20. Jahrhunderts. Als entschiedener Gegner Hitlers und der NS- Gewaltherrschaft war er schon in jungen Jahren ein Vorkämpfer für ein friedliebendes und weltoffenes Deutschland. Als Bürgermeister von Berlin kämpfte er für Demokratie und Freiheit, gegen Diktatur und Unterdrückung. Als Bundeskanzler strebte er nach Versöhnung mit den Völkern, denen die Deutschen durch Krieg und Vernichtung unermessliches Leid zugefügt hatten. Als internationaler Staatsmann ohne Staatsamt engagierte er sich zudem leidenschaftlich gegen Hunger und Armut und für eine gerechtere Welt. Anhand von zehn historischen Orten und Ereignissen seines Lebens veranschaulicht diese Ausstellung Brandts politisches Denken und Handeln. Ein weiteres Tableau beleuchtete zentrale Aspekte seiner Beziehungen zu Norwegen.

Die Ausstellung wurde von der überparteilichen Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung in Berlin erstellt. Sie war im Untergeschoß der Universitätsbibliothek auf dem Campus Blindern in Oslo (in der "HumSam-biblioteket" im Georg Sverdrups Haus) von 12. November 2021 bis 11. Februar 2022, in norwegischer Sprache, zu sehen. Wir veranstalteten die Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit Universitetsbiblioteket i Oslo und der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung. Die Ausstellung war Bestandteil des Programmes für die Oslo Peace Days 2021.

Weitere Informationen auf der Webseite der Universitätsbibliothek Oslo


50-jähriges Jubiläum der Verleihung des Friedensnobelpreises an Willy Brandt und Auszeichnung der Preisträger 2020 und 2021 mit dem Willy-Brandt-Preis, in der Aula der Osloer Universität am 7. Dezember 2021

50 Jahre sind nun vergangen, seitdem Willy Brandt 1971 in der Aula der Osloer Universität mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Willy Brandt trug maßgeblich zur Wiederherstellung guter Beziehungen zwischen Norwegen und Deutschland nach dem 2. Weltkrieg bei. Erst mit seiner Ost- und Außenpolitik und seinem Engagement für Demokratie, Verständnis und Versöhnung wurde ab Ende der 1960er Jahre eine Basis für die freundschaftliche Beziehung zwischen den beiden Ländern geschaffen. Heute leben wir in einer Zeit, in der Unsicherheit, Unvorhersehbarkeit und Misstrauen zunehmend um sich greifen, und wir sind deshalb der Meinung, dass es besonders wichtig ist, gute Beispiele hervorzuheben, die uns zeigen, wie der Wille zum Dialog nicht nur Verständnis und Versöhnung schaffen, sondern auch demokratische Prozesse und Zusammenarbeit stärken kann. Willy Brandt und sein politisches Wirken stellen genau so ein Beispiel dar und sind damit auch heute noch wegweisend. Das 50-jährige Jubiläum möchten wir daher zum Anlass nehmen, die politische Arbeit Willy Brandts zu beleuchten und einen genaueren Blick darauf zu werfen, welche Rolle sie für die heutigen norwegisch-deutschen Verbindungen spielt.

Das ist der Hintergrund dafür gewesen, dass wir in enger Zusammenarbeit mit einer Reihe von Institutionen in Oslo ein Willy-Brandt-Nobelpreisjubiläum am 7. Dezember in der Aula der Universität Oslo veranstaltet haben. Das Programm bestand unter anderem aus Podiumsgesprächen und musikalischen Darbietungen und umfasste auch die Willy Brandt-Preisverleihungen für 2020 und 2021. Außerdem haben die Schüler, die unser „Willy Brandt-Schülerwettbewerb über Demokratie und Zivilcourage“ gewonnen haben, während der Veranstaltung ihre Preise überreicht bekommen. Wir freuen uns darüber, dass die Jubiläumsveranstaltung Teil des Rahmenprograms der „Oslo Peace Days 2021“ sein dürfte. (Copyright foto der Aula: UiO/Terje Heiestad)

Videoaufnahme der gesamten Veranstaltung
Fotos der Veranstaltung
Programm als PDF
Information von Oslo Peace Days


Deutsch-norwegische Lesereise nach Oslo und Bergen, 7.-9. Dezember 2021

Das "Deutsch-norwegische Literaturfestival. Auf dem Weg nach Frankfurt" vom April 2019 wurde im Dezember 2021 als kleine aber feine "Deutsch-norwegische Lesereise - Auf dem Weg nach Oslo & Bergen" wiederbelebt. Leider musste kurzfristig, auf Grund der COVID-Richtlinien die Etappe nach Bergen ausfallen.
Die Lesereise war eine neue Zusammenarbeit der fünf Organisationen gewesen, die 2019 das Literaturfestival veranstalteten: Die norwegisch-deutsche Willy-Brandt-Stiftung, Frankfurter Buchmesse, Goethe-Institut Norwegen, Norsk faglitterær forfatter- og oversetterforening sowie Norsk oversetterforening.

Videoaufnahmen drei der Autorengespräche
Pressemitteilung, 24. November 2021
Das Programm und weitere Infos sind auf der eigenen Webseite der Lesereise veröffentlicht sowie auf Facebook


Die Willy Brandt-Preise für 2020 und 2021, 7. Dezember 2021 in Oslo

Der Willy-Brandt-Preis 2021 ging an den Förderverein Kongsnæs e.V. in Potsdam und den Bauherrn Michael Linckersdorff sowie den Diplomaten Sverre Jervell. Die Preise wurden am 7. Dezember 2021 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in Oslo überreicht. Dort erfolgte auch die Verleihung an die Preisträger des Jahres 2020, nachdem deren Würdigung aufgrund der Pandemie verschoben werden musste. Der Willy-Brandt-Preis 2020 ging an die drei Schulen Kongshavn videregående skole in Oslo, Paul-Natorp-Gymnasium und Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium (beide in Berlin) für ihr Engagment bezüglich des Austauschprogrammes zwischen Oslo und Berlin. Der Willy-Brandt-Preis wurde im Jahr 2000 zum ersten Mal verliehen. Seitdem wird der Preis jährlich an Personen oder Institutionen vergeben, die mit ihrer Arbeit einen besonders verdienstvollen Beitrag zum Ausbau des norwegisch-deutschen Verhältnisses geleistet haben. Der Preis besteht aus einer Willy-Brandt-Statuette des norwegischen Künstlers Nils Aas sowie einem Diplom.

Medienmitteilung über die Preisträger 2021
Informationen über die Preisträger 2020


Wettbewerb für norwegische Schüler über Demokratie und Zivilcourage, Herbst 2021, für weiterführende Schulen in Norwegen

Zusammen mit dem norwegischen Deutschlehrerverband TYSKFORUM und der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung in Berlin haben wir im Herbst 2021 einen Wettbewerb für Schüler weiterführender Schulen in ganz Norwegen veranstaltet: Der Willy-Brandt-Schülerwettbewerb über Demokratie und Zivilcourage – Ein fächerübergreifendes Projekt. Der Einsendeschluss war am 1. November und die Preisverleihung wird während der Veranstaltung am 7. Dezember anläßlich des 50-jährigen Jubiläums der Friedensnobelpreis-Verleihung an Willy-Brandt in der Aula der Osloer Universitätt stattfinden. Der Wettbewerb richtete sich an Deutschschüler, deckte aber auch Kompetenzziele in anderen Fächern wie z.B. Geschichte, Politik, Philosophie sowie Medien und Kommunikation ab, so dass auch Schüler, die nicht Deutsch lernen teilnehmen konnten. Der Wettbewerb basierte auf der internationalen Wanderausstellung der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung in Berlin, die wir vom 12. November 2021 bis 11. Februar in der Osloer Universitätsbibliothek zeigen. Wir freuen uns sehr darüber, dass der deutsche Botschafter in Norwegen, Alfred Grannas, Schirmherr unseres Wettbewerbes ist und dass wir den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit folgenden drei Institutionen durchführen: Deutsche Auslandsgesellschaft, Carl-Arthur-Strait-Stiftung und Goethe Institut Norwegen. Ganze 74 Beiträge wurden eingereicht und 22 Schulen nahmen an dem Wettbewerb teil - ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer!

Die Gewinner sind veröffentlicht - hier sind ihre Beiträge zu sehen!
Begleitheft zum Wettbewerb


Veranstaltung in Oslo am 26. September 2021 anläßlich der Bundestagswahl

In Zusammenarbeit mit Den norske Atlanterhavskomité und Tankesmien Agenda luden wir am Sonntag, den 26. September von 16-19 Uhr zu einer Veranstaltung in Oslo anläßlich der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag ein. Die Veranstaltung fand im Osloer "Kulturhus" (Adresse: Youngs gate 6) statt und war offen für alle.

Unsere Teilnehmer waren (in chronologischer Reihenfolge): Trygve Svensson, Geschäftsführer, Tankesmien Agenda; Kate Hansen Bundt, Generalsekretärin, Den norske Atlanterhavskomité; Eirik Sætre, politischer Berater der Partei Høyre; Astrid Sverresdotter Dypvik, Journalistin, Autorin und Historikerin; Halvor Finess Tretvoll, Redakteur des Magazins "Agenda" und im Verlag "Res Publica"; Torgrim Eggen, Autor und Journalist; Michael Kern, Geschäftsführer der Deutsch-Norwegischen Handelskammer; Anniken Huitfeldt, Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung, im norwegischen Parlament; Sverre Myrli, Co-Vorsitzender der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung; Robin Allers, associate professor, IFS; Franck Orban, associate professor, Høgskolen i Østfold und Johannes Schraps, Mitglied des Deutschen Bundestages, SPD.

Videoaufnahme der Veranstaltung - die Sendung staret nach etwa 28 Minuten


Arendalsuka 2021

Auch in diesem Jahr luden wir zur Podiumsdebatte während der politischen Woche in Arendal (Arendalsuka) über die aktuelle politische Landschaft in Deutschland ein. Diesmal stand die bevorstehende Bundestagswahl im Fokus des Gespräches und wir zogen Parallele zur Parlamentswahl in Norwegen, die am 13. September stattfinden wird.
Das Gespräch wurde von Sverre Myrli moderiert und fand am Dienstag, den 17. August in der Barrique øl & vinstue, am Teaterplassen 1 in Pollen im Zentrum von Arendal statt. Es freut uns sehr, dass Ingrid Brekke, Kate Hansen Bundt und Sten Inge Jørgensen auch in diesem Jahr teilnahmen und dass Botschafter Alfred Grannas mit einem einleitenden Vortrag teilnehmen wollte.
Die Veranstaltung wurde von Wintershall Dea unterstützt.

Videoaufnahme der debatte
Weitere Informationen auf der Webseite der Arendalsuka


Der Willy-Brandt-Preis 2019, in Frankfurt

Der Willy-Brandt-Preis 2019 ging an den norwegischen Schriftsteller Erik Fosnes Hansen und die deutsche Literaturwissenschaftlerin Marie-Theres Federhofer und wurde am 16. Oktober im norwegischem Pavillion auf der Buchmesse in Frankfurt verliehen. Die Preisträger wurden für ihr herausragendes Engagement für die deutsch-norwegischen Beziehungen geehrt. Die norwegische Kulturministerin Trine Skei Grande und Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung a.D., MdB a.D., überreichten den Preis.

Fotos der Preisverleihung
Pressemitteilung
Videoaufnahme Teil 1
Videoaufnahme Teil 2


Arendalsuka 2019

Auch in diesem Jahr luden wir zur Podiumsdebatte während der politischen Woche in Arendal (Arendalsuka) über die aktuelle politische Landschaft in Deutschland. Wir zogen Parallele zur norwegischen Politik und besprachen politische Themen, die in beiden Ländern auf die Tagesordnung stehen. Unsere Debattanten waren: Axel Berg, Ingrid Brekke, Kate Hansen Bundt, Sten Inge Jørgensen und Deutschlands Botschafter Alfred Grannas. Die Debatte wurde von Sverre Myrli moderiert und fand am Mittwoch, den 14. August in der Barrique øl & vinstue, im Zentrum von Arendal statt.

Videoaufnahme des Gespräches
O-Ton des Gespräches
Flyer
Weitere Informationen auf der Programmseite von Arendalsuka


Frühstücksmeeting in Oslo 2019

Am Montag den 13. Mai von 07.30-10.00 Uhr luden wir in Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern der Arbeitsgruppe Partner für Deutsch zur Frühstücksdebatte über Studentmobilität. Die Veranstaltung fand in der Professorenwohnung (Stallen) in der Karl Johans gate 47 in Oslo statt. Staatssekretärin Rebekka Borsch (foto: Marte Garmann) sprach über internationale Studentenmobilität und diskutierte anschließend mit den Parlamentsmitglieden Marianne Synnes (H), Marit Knutsdatter Strand (Sp) und Nina Sandberg (Ap) darüber, welche Maßnahmen erforderlich sind. Es fanden auch weitere Debatten und Vorträge während der Veranstaltung statt. Moderatorin war Gunn Enli, Dekanin für Studien an der humanistischen Fakultät der Universität Oslo.

Komplettes Programm
Fotos


Deutschlandkonferenz 2019 in Kristiansand

Am Dienstag, den 7. Mai 2019, luden die Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung und die Universität Agder zur Deutschland-Konferenz in Kristiansand ein. Stichworte für die diesjährige Konferenz waren die deutsch-norwegischen Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft/Energie, Bildung und Literatur. Im Fokus standen dabei die Verbindungen zwischen Süd-Norwegen und Deutschland. Die Konferenz wurde vom deutschen Botschafter Alfred Grannas, dem Bürgermeister von Kristiansand, Harald Furre, dem Rektor der UiA, Frank Reichert, und Sverre Myrli, dem Vorsitzenden der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung, eröffnet. Wir freuen uns darüber, dass Staatssekretärin Rebekka Borsch zu den Teilnehmern der Konferenz gehörte. Die Konferenz fand auf Norwegisch und Englisch statt und war für alle Interessierten kostenlos. Vor der Konferenz hatten wir Schüler des Fachs Deutsch aus Schulen in Süd-Norwegen zu einem Cartoon-Workshop eingeladen. Die Zeichnungen der Schüler wurden nach der Konferenz während eines Empfangs ausgestellt.

Video-Aufnahmen:
Begrüßung von Staatssekretärin Rebekka Borsch
Gespräch über Ausbildungs- und Forschungskooperation
Einleitung duch KonzernchefTom Nystedt, Agder Energi
Gespräch über die deutsch-norwegische Wirtschaftszusammenarbeit
Literarisches Quartett
Abschlussrede von Dr. Axel Berg, Geschäftsführer des Vereins zur Förderung der Deutsch-Norwegischen Willy-Brandt-Stiftung

Weitere Informationen:
Nachrichtenbeitrag der Medienhochschule Gimlekollen
Programmheft laget av Aptum
Artikel in der Regionalzeitung Fædrelandsvennen am 9. Mai 2019
Meinungsartikel in Fædrelandsvennen am 7. Mai 2019


Picture Politics - Workshop für Schüler in Krisitansand 2019

Am 7. Mai 2019 - vor der Deutschlandkonferenz - luden wir, in enger Zusammenarbeit mit der Universität Agder, Deutschschüler von Gymnasien in Mandal, Kristiansand, Grimstad und Arendal zu einem Workshop über das Projekt "Picture Politics" des Goethe-Instituts. Zusammen mit den professionellen Zeichnern Elke Renate Steiner aus Berlin und Øyvind Sagåsen aus Stavanger konnten sich die Schüler damit auseinandersetzen, wie man Zeichungen als Werkzeuge benutzen kann, um eigene Meinungen zu aktuellen politischen Themen zum Ausdruck zu bringen. Der Workshop fand an der Universität Agder statt. Ein herzliches Dankeschön an das Goethe-Institut Norwegen, an die Schüler und nicht zuletzt an Elke Renate Steiner und Øyvind Sagåsen!

Nachrichtenbeitrag der Medienhochschule Gimlekollen


Deutsch-norwegisches Literaturfestival in Oslo. Auf dem Weg nach Frankfurt 2019

Am letzten Wochenende im April kam die Welt ins Litteraturhuset in Oslo. Nie zuvor kamen so viele deutschsprachige Autoren gleichzeitig nach Norwegen. Weltbekannte Namen wie Volker Kutscher, Judith Hermann und Ferdinand von Schirach begegneten dem Publikum und wurden dabei von den führenden Autoren Norwegens vorgestellt - z.B. Vigdis Hjorth, Erlend Loe und Maja Lunde. Insgesamt hatte das Festival über 100 Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Norwegen. Für drei Tage verwandelte sich das Litteraturhuset.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Zusammenarbeitspartnern im Veranstaltungskomitee, bei allen Teilnehmern, bei den vielen und großzügigen Sponsoren und nicht zuletzt bei dem Publikum, das in überwältigender Anzahl dabei war. Die mehr als 60 Einzelveranstaltungen wurden von insgesamt 5.000 Menschen besucht!

Das Festival wurde von fünf Institutionen veranstaltet - in Zusammenarbeit mit Erik Fosnes Hansen (künstlerischer Leiter), Helge Rønning (fachlicher Leiter) und Sonja Wiik: Den norsk-tyske Willy Brandt-stiftelsen, Frankfurter Buchmesse, Goethe-Institut Norwegen, Norsk faglitterær forfatter- og oversetterforening sowie Norsk oversetterforening.

Hauptsponsor des Festivals war Bergesenstiftelsen. Zu den weiteren Sponsoren zählen Anders Jahres Humanitære stiftelse, Bokvennen, Cappelen Damm Forlag, Den norske forleggerforening, Den norsk-tyske Willy Brandt-stiftelsen, Deutsche Botschaft Oslo, Deutsche Zentrale für Tourismus, Frankfurter Buchmesse, Fritt Ord, Goethe-Institut, Gyldendal Norsk Forlag, H. Aschehoug & Co. (W. Nygaard), Kagge Forlag, Kulturrådet, Nasjonalbiblioteket - Bokåret 2019, NORLA, Norsk faglitterær forfatter- og oversetterforening, Norsk Oversetterforening, Oslo Kommune, Österreichische Botschaft Oslo, Pro Helvetia, Schweizerische Botschaft in Norwegen, Utenriksdepartementets informasjonsordning om europeisk samarbeid, Visit Frankfurt, u.v.a.

Hast Du das Festival verpasst? Hier gibt es Videoaufnahmen einiger der Veranstaltungen: Videoaufnahmen

Weitere Informationen:
www.tysklitteraturfest.no
facebook.com/tysklitteraturfest
Festivalkatalog
Programm im Überblick


Willy Brandt-Preis 2018 in Oslo

Der Willy-Brandt-Preis 2018 ging an Kate Hansen Bundt und Dr. Robin Allers. Die Preisverleihung fand am 14. November 2018 im Gästehaus der norwegischen Regierung in Oslo statt. Staatssekretärin Tone Skogen im norwegischem Verteidigungsministerium und Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, haben die Preise überreicht. Der Willy-Brandt-Preis wird seit fast 20 Jahren jährlich von der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung an Personen oder Institutionen verliehen, die sich in besonderem Maße um das Verhältnis zwischen Deutschland und Norwegen verdient gemacht haben. Der Preis besteht aus einer Willy-Brandt-Büste des norwegischen Bildhauers Nils Aas sowie einer Ehrenurkunde.

Filmaufnahme der Preisverleihung
Fotos von der Preisverleihung
Pressemitteilung


Arendalsuka 2018

Auch in diesem Jahr veranstalteten wir eine deutsch-norwegische Debatte während der politischen Woche in Arendal, Arendalsuka. Das Gespräch fand am 15. August. Axel Berg, Ingrid Brekke, Sten Inge Jørgensen und Moderator Sverre Myrli sprachen mit einander über die politische Landschaft in Deutschland jetzt, ein Jahr nach den Bundestagswahlen. Die Veranstaltung wurde von Wintershall unterstützt. Ein herzliches Dankschön an alle Teilnehmer, Wintershall und das zahlreich erschienene Publikum!

Videoaufnahme
O-Ton


Norwegisch-Deutsches Forum in Berlin 2018

Am 13. Juni um 19 Uhr veranstalteten wir das 2. Norwegisch-Deutsches Forum in Berlin. Thema des Abends: "Lessons Learned 1963-2018: Was können wir heute aus Willy Brandts politischem Wirken lernen?" Geladene Gäste waren: Michael Roth (MdB), Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt; Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Leiterin des Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung; Dr. Wolfgang Biermann, ehem. Referent von Willy Brandt und Egon Bahr sowie Peter Merseburger, Journalist und Willy-Brandt-Biograf. Moderiert wird die Veranstaltung von Frau Dr. Jutta Falkner, Redakteurin des BusinessPortal Norwegen. Die Veranstaltung fand im Forum Willy Brandt Berlin statt, mit der freundlichen Unterstützung der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung sowie der Wintershall Holding GmbH.

Artikel im "BusinessPortal Norwegen"


Deutschlandkonferenz 2018 in Bergen

Am Samstag, den 14. April 2018, luden die Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung und der DAAD im Litteraturhuset in Bergen zu einem Tag mit den Schwerpunkten deutsche Politik, Umweltlösungen, Philosophie und Literatur ein. Die Vizebürgermeisterin von Bergen, Marita Moltu, hielt die Eröffnungsrede. Auf dem Programm stand unter anderem eine Debatte zu aktuellen Themen der deutschen Politik mit Axel Berg, Kate Hansen Bundt, Ingrid Brekke, Sten Inge Jørgensen und Sverre Myrli. Die Deutsch-Norwegische Handelskammer beteiligte sich mit einer Debatte mit dem Titel "Smart City Bergen: Welche Rolle kann Deutschland spielen?". Danach hielt der deutsche Medienwissenschaftler Kai Schwind einen Vortrag über Humor in Deutschland. Das Goethe-Institut lud zum Gespräch mit Espen Ingebrigtsen und dem deutschen Autor Maxim Leo ein und das Programm wurde schließlich durch ein «Literarisches Quartett» mit Carina Beddari, Frode Helmich Pedersen, Henrik Keyser Pedersen und Eirik Vassenden abgerundet.

Komplettes Programm auf Norwegisch
Videoaufnahme der Konferenz


Themen-Abend Willy Brandt in Oslo 2018

Am 10. April 2018 luden wir - in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Norwegischen Gesellschaft - zu zwei Vorträgen und anschließendem Gespräch mit den beiden führenden Brandt-Biographen Peter Merseburger aus Berlin und Einhart Lorenz aus Oslo. Olav Gran-Olsson, ehemaliger Deutschlandkorrespondenten des norwegischen Rundfunks, nahm auch an dem Gespräch teil. Moderator war Dr. Axel Berg, Geschäftsführer des Vereins zur Förderung der Norwegisch-Deutschen Willy Brandt-Stiftung e.V." Johann Ruben Leiss, Geschäftsführer der Deutsch-norwegischen Gesellschaft, begrüßte das Publikum. Die Veranstaltung fand auf Deutsch statt und wurde mit einem netten Beisammensein für Publikum und Teilnehmer abgerundet. Wir möchten uns bei den Teilnehmern und dem Publikum herzlich bedanken!

Fotos
Artikel über Peter Merseburger
Merseburgers Biografie: Willy Brandt. Visionär und Realist
Über Einhart Lorenz
Lorenz`Biografie: Willy Brandt i Norge. Komplettes Buch.


Deutschlandkonferenz in Oslo 2018

Zusammen mit den weiteren Mitgliedern der Arbeitsgruppe "Partner für Deutsch" lud Die norwegisch-deutsche Willy Brandt-Stiftung zur jährlichen Deutschlandkonferenz in Oslo ein. Die Konferenz fand am 1. März 2018 statt und richtete sich vor allem an Schüler, Studenten, Lehrlinge, Vertreter von Ausbildungsinstitutionen und Politiker. 20 der wichtigsten Universitäten in Deutschland haben sich während der Konferenz vorgestellt. Staatssekretärin Rebekka Borsch, die NHO-Direktorin Kristin Skogen Lund, der deutsche Botschafter Dr. Thomas Götz, die Prorektorin der Universität Oslo Gro Bjørnerud Mo und der stellv. Direktor der Osloer Ausbildungsbehörde Patrick Stark nahmen teil.

Komplettes Programm
Videoclip: 5 Gründe, Deutsch zu lernen!


Willy-Brandt-Preis 2017 in Berlin

Der Willy-Brandt-Preis 2017 der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung wurde am 4. Dezember im Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin verliehen. Die diesjährigen Preisträger, die norwegische Journalistin und Schriftstellerin Ingrid Brekke und der Verein „Segelschiff Thor Heyerdahl“ e.V., wurden für ihre herausragenden Beiträge zur Förderung der deutsch-norwegischen Beziehungen geehrt. Die Laudationes hielten Linda Hofstad Helleland, norwegische Ministerin für Kultur, und Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für bürgerliches Engagement und Internationales.

Pressemitteilung
Fotos


Norwegisch-Deutsches Forum in Berlin 2017

Im September hat Norwegen ein neues Parlament gewählt und zugleich hat sich die politische Landschaft in Deutschland durch die Bundestagswahlen entscheidend verändert. Norwegen und Deutschland sind auf allen Gebieten der Zusammenarbeit auf das Engste verbunden. Wie werden sich die Beziehungen nach der Bildung der Regierungen in beiden Ländern entwickeln? Was bedeutet das für Europa und für die transatlantischen Beziehungen und das Verhältnis zu Russland? Wie wird sich die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen und im Wirtschaftssektor entwickeln? Am 28. November veranstaltete die Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung in Kooperation mit Wintershall eine Podiumsdebatte zu diesen Themen im Willy-Brandt-Forum in Berlin.

Artikel im "BusinessPortal Norwegen"...


Neue Willy-Brandt-Online-Biografie

Am Donnerstag, dem 28. September 2017, wurde die neue Willy-Brandt-Online-Biografie in Berlin vorgestellt, die aus einer Zusammenarbeit zwischen Der Norwegisch-Deutschen Willy-Brandt-Stiftung und der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung entstanden ist. Die Veranstaltung fand im Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in der Jägerstraße 22-23 in Berlin statt. Die Online-Biogfrafie ist jetzt im Internet zugänglich:

Link zur Online-Biografie...


Arendalsuka 2017

Die Norwegisch-Deutsche Willy-Brandt-Stiftung veranstaltete am 16. August 2017 zum ersten Mal ein Podiumsgespräch während der politischen Woche in Arendal. Thema war die politische Landschaft in Deutschland ein Jahr nach der Bundestagswahl. Welchen Effekt hat die neue große Koalition auf die beteiligten Parteien und Deutschlands politische Richtung? Was führte dazu, dass die AfD so viele Stimmen bei der Wahl im vergangenen Jahr erhielt? Dies waren zwei der Fragen, die diskutiert wurden. Es wurden auch Parallelen zur norwegischen Politik gezogen und politische Themen aus beiden Ländern aufgegriffen, u.a. zu Einwanderung, Arbeitslosigkeit, Energie, grüner Zukunft und Sicherheitspolitik. Deutschlands Rolle in Europa, der EU und in der NATO werden während der Debatte auch thematisiert. Teilnehmer: Axel Berg, Ingrid Brekke, Kate Hansen Bundt, Sten Inge Jørgensen und Sverre Myrli. Die Veranstaltung fand mit freundlicher Unterstützung der Wintershall Holding GmbH statt.

O-Ton des Gesprächs
Kurz-Info über die Teilnehmer
Fotos